Bedienungsanleitung - Fiat 500: Für die personensicherheit

1) DIE SCHLÜSSEL

Die Taste B Abb. 9 nur drücken, wenn der Schlüssel weit vom Körper, insbesondere von den Augen und von empfindlichen Gegenständen (wie Kleidung) entfernt ist. Den Schlüssel nicht unbeaufsichtigt lassen, damit keine Unbefugten, insbesondere Kinder, mit dem Schlüssel spielen und unabsichtlich die Taste drücken können.

2) ANLASSVORRICHTUNG

3) EINSTELLUNGEN

Alle Einstellungen (Sitze, Kopfstützen, Lenkrad, Außenspiegel) dürfen nur bei stillstehendem Fahrzeug vorgenommen werden.

4) SITZE

5) KOPFSTÜTZEN

6) RÜCKSPIEGEL

Die Außenspiegel verfälschen durch ihre Krümmung geringfügig die Wahrnehmung der Entfernung. Während der Fahrt müssen die Spiegel immer ausgeklappt sein.

7) TAGFAHRLICHT (D.R.L.)

8) KRAFTSTOFFSPERRSYSTEM

Falls Sie nach einem Unfall Benzingeruch oder Leckstellen an der Anlage zur Kraftstoffversorgung feststellen, darf das System nicht wieder eingeschaltet werden, um eine Brandgefahr zu vermeiden.

9) INNENAUSSTATTUNG

Der Zigarettenanzünder wird sehr heiß. Immer vorsichtig damit umgehen und verhindern, dass Kinder damit Umgang haben: Brand- und/oder Verbrennungsgefahr. Immer sicherstellen, dass der Zigarettenanzünder nach Gebrauch abschaltet.

10) SCHIEBEDACH - ELEKTRISCHES VERDECK ELEKTRISCHE FENSTERHEBER

Ziehen Sie beim Aussteigen aus dem Fahrzeug immer den Schlüssel vom Zündschloss, um zu vermeiden, dass eine unbeabsichtigte Betätigung dieser Vorrichtungen eine Gefahr für die Fahrzeuginsassen darstellt: Der unsachgemäße Gebrauch kann gefährlich sein. Vor und während der Betätigung prüfen, dass die Passagiere keiner Verletzungsgefahr ausgesetzt sind, die sowohl direkt durch die sich bewegenden Scheiben als auch durch mitgenommene persönliche Gegenstände oder an die Vorrichtungen stoßende Gegenstände hervorgerufen werden.

11) VERDECK

12) TÜREN

Prüfen Sie bitte vor dem Öffnen einer Tür, ob der Vorgang unter sicheren Bedingungen ausgeführt werden kann. Türen dürfen nur bei stehendem Fahrzeug geöffnet werden.

13) KOFFERRAUM

14) GEPÄCKTRÄGER / SKIHALTER

15) ABS-SYSTEM - ESC-SYSTEM

16) MOTORHAUBE

Die Hände fern vom Elektroventilator halten: Dieser könnte sich auch bei abgezogenem Zündschlüssel in Bewegung setzen. Den Motor abkühlen lassen.

17) BEDIENELEMENTE

18) PARKSENSOREN

Die Verantwortung beim Einparken und anderen gefährlichen Manövern liegt auf jedem Fall immer und überall beim Fahrer. Bei diesen Manövern immer sicherstellen, dass sich weder Personen (insbesondere Kinder) noch Tiere im Manöverbereich aufhalten. Die Parksensoren bilden eine Hilfe für den Fahrer, der jedoch die Aufmerksamkeit während möglicherweise gefährlichen Manövern nie verringern darf, auch wenn diese bei niedriger Geschwindigkeit ausgeführt werden.

19) START&STOP-AUTOMATIK

20) VOM KUNDEN ZUGEKAUFTES ZUBEHÖR

Achtung beim Anbau von zusätzlichen Spoilern, Leichtmetallfelgen und nicht serienmäßigen Radkappen.

Hierdurch kann die Belüftung der Bremsen und damit ihre Wirksamkeit bei starken oder wiederholten Bremsvorgängen oder auf abfälligen Strecken eingeschränkt werden.

Sich ebenfalls vergewissern, dass nichts (Zusatzteppiche usw.) die Pedalwege verkürzt.

21) BETANKEN DES FAHRZEUGS

22) SICHERHEITSGURTE - GURTVORSPANNER

23) KINDER SICHER BEFÖRDERN

GROSSE GEFAHR: Die entgegen der Verkehrsrichtung installierten Kindersitze dürfen auf keinen Fall auf den Vordersitzen installiert werden, wenn der Airbag für diesen Sitz aktiv sind.

Das Auslösen des Airbags bei einem Aufprall könnte, unabhängig von der Schwere des Aufpralls, tödliche Verletzungen für das mitreisende Baby verursachen.

Es empfiehlt sich daher immer, Kleinkinder im eigenen Kindersitz auf einem der Rücksitze zu transportieren, da dies die am Besten geschützte Position bei einem Aufprall ist.

24) EINBAU DES ISOFIX-KINDERSITZES

25) AIR BAG

In diesem Fall werden die Airbags oder die Gurtstraffer bei einem Unfall nicht aktiviert oder in einigen wenigen Fällen fälschlicherweise aktiviert. Nehmen Sie vor einer Weiterfahrt Kontakt zum Fiat-Kundendienstnetz auf und lassen Sie die Anlage sofort kontrollieren.

Den Beifahrerairbag sofort wieder aktivieren, sobald der Kindersitz entfernt wurde. Abschließend wird daran erinnert, dass keine Sicherheitsvorrichtung (Airbag, oder Gurtstraffer) auf Grund eines Stoßes ausgelöst wird, wenn der Zündschlüssel auf STOP steht.

Die nicht erfolgte Aktivierung der Airbags darf in diesen Fällen nicht als Fehlfunktion des Systems betrachtet werden.

26) ANLASSEN DES MOTORS

27) HANDBREMSE

28) BEDIENUNG DES SCHALTGETRIEBES

Um die Gänge ordnungsgemäß zu wechseln, muss das Kupplungspedal ganz durchgetreten werden. Aus diesem Grunde darf sich auf dem Boden vor der Pedalgruppe kein Hindernis befinden: eventuelle Fußmatten müssen glatt liegen, damit sie den Pedalweg nicht beeinträchtigen.

29) ZIEHEN VON ANHÄNGERN

30) WINTERREIFEN

Die Höchstgeschwindigkeit für Winterreifen mit Angabe "Q" beträgt 160 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit für Winterreifen mit Angabe "T" beträgt 190 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit für Winterreifen mit Angabe "H" beträgt 210 km/h. Maßgebend sind in dieser Hinsicht auf jeden Fall die geltenden Straßenverkehrsvorschriften.

31) KONTROLLLEUCHTEN UND MELDUNGEN

32) RADWECHSEL

Nehmen Sie keinesfalls Veränderungen am Reifenventil vor.

Keinerlei Werkzeuge zwischen Felge und Reifen einführen.

Regelmäßig den Druck der Reifen und des Notrads gemäß der im Kapitel "Technische Daten" aufgeführten Werte prüfen.

33) REIFEN-SCHNELLREPARATURKIT FIX&G

Die Sprayflasche im entsprechenden Fach fern von Wärmequellen aufbewahren. Die Dichtflüssigkeit besitzt ein Verfallsdatum.

34) AUSWECHSELN EINER GLÜHLAMPE

35) AUSTAUSCH DER SICHERUNGEN

36) AUFLADEN DER BATTERIE

37) ABSCHLEPPEN DES FAHRZEUGS

In Einhaltung der obigen Angaben muss das Abschleppen mit zwei Fahrzeugen (ziehend und gezogen) erfolgen, die so gut wie möglich hintereinander auf derselben Achse ausgerichtet sind.

38) WARTUNG - KONTROLLE DER FÜLLSTÄNDE

39) RÄDER UND REIFEN

40) WINDSCHUTZ-/-HECKSCHEIBENWISCHER

41) INNENAUSSTATTUNG

42) TECHNISCHE DATEN - VERSORGUNG

Veränderungen oder Reparaturen der Kraftstoffversorgungsanlage, die nicht korrekt und ohne Berücksichtigung der technischen Eigenschaften der Anlage ausgeführt wurden, können Betriebsstörungen mit Brandgefahr verursachen.

43) TECHNISCHE DATEN - RIM-PROTECTOR-REIFEN

Bei Fahrzeugen mit nachträglich montierten Reifen mit Felgenschutz "Rim Protector" und Fahrzeugen mit Integralradkappen, die (mittels Feder) am Stahlfelgen befestigt sind, dürfen die Radkappen NICHT montiert werden. Der Einsatz von ungeeigneten Reifen und Radkappen könnte zu einem plötzlichen Druckverlust im Reifen führen.

44) LPG

45) UMWELTSCHUTZSYSTEME

46) MULTIMEDIA


Hinweise und empfehlungen
Die nachstehenden Hinweise bitte sehr aufmerksam lesen. Bei einem Notfall wird empfohlen, sich telefonisch an die gebührenfreie Nummer zu wenden, die in der Garantieurkunde angegeben ist. ...

Für die unversehrtheit des fahrzeugs
1) SCHLÜSSEL UND CODE CARD Gewalteinwirkung auf den Schlüssel kann die elektronischen Bauteile darin beschädigen. Um eine einwandfreie Funktion der elektronischen Vorrichtungen ...

Siehe auch:

Bremsiichtschalter ersetzen
Der Bremslichtschalter sitzt im Fußraum am Pedalbock. Wenn das Bremslicht nicht aufleuchtet, zuerst Sicherung überprüfen. Anschließend Glühlampen überprüfen. Wenn die betreffenden Glühlampen nicht defekt sind, Bremslichtschalter überprüfen. H ...

Kategorien